Travelblog

by Nadine & Michi

Dubai II Radisson Blu Resort II Tag 5

Um 7:30Uhr standen wir pünktlich an der Rezeption, um unseren Bus zur Dubai-Rundfahrt unter Deutschsprachiger Reiseleitung nicht zu verpassen. Genauso pünktlich wie wir kamen, wurden wir sogleich von einem Fahrer ins Fahrzeug gebeten, damit er uns an die Hauptstraße, die sich vor dem Hotel befand, hinfahren konnte. Nach wenigen Minuten tauchte der Reisebuch hinter unserem Wagen auf und wir wechselten schnell die Fahrzeuge. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Dubai-Fahrt um eine gemischte Reisegruppe handelte, die aus Deutschen Gästen der verschiedenen Hotels im Umkreis bestand. Da aber der kleine Transfer super klappte, störte uns das nicht weiter.

Unser deutschsprachiger Reiseleiter war ein Ägypter, der Germanistik studiert hat und sich scheinbar sehr viel mit Dubai und insgesamt der VAE beschäftigte, da er viele brauchbare Infos hatte. So erfuhren wir z.B. dass die Arabischen Emirate aus 7 verschiedenen Emiraten besteht, die durch das Militär, das gemeinsame Schulsystem und der gemeinsamen Währung verbunden sind. Jedes Emirat hat seinen eigenene regierenden Scheich und etwas andere Regeln. Der Repräsentations-Scheich ist das Oberhaupt von Abu Dhabi, das sich stellvertretend für alle Emirate mit der Außenpolitik beschäftigt. Noch wissenswert war, dass der überwiegende Großteil der Bevölkerung von Ausländern aus vor allem Pakistan und Indien bestand. Das erklärte natürlich die vielen Ausländer im Hotel und in Läden und die wenigen Araber, die man bei der Arbeit sah. Die Araber legen viel Wert auf Bildung, wodurch den Einheimischen jegliche Bildung, egal ob in der Heimat oder im Ausland vollens finanziert wird. Dadurch sind die Einheimischen eher auf höheren beruflichen Positionen und nicht hinter Kassen oder im Hotel als Mitarbeiter zu sehen.

Die Arabische Landschaft

Die Arabische Landschaft

 

Eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt die ist schön ;D

Eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt die ist schön ;D

Nach zweistündiger Fahrt kamen wir endlich in Dubai an. Die Stadt erstrahlte nur so vor lauter Hochhäusern und der in den letzten Jahren neu erbaute Glanz der Stadt war kaum zu übersehen. Nach einer kurzen Toilettenpause am Dubaier Strand, von dem man wunderbar das berühmte Hotel “Burj Al Arab” fotografieren konnten,  fuhren wir weiter durch die gesamte Stadt, um dann anschließend auf die berühmte künstliche Insel „The Palms“ zu fahren. Auf dieser berühmten Insel befinden sich unzählige Hotels, u.a. das berühmte Hotel „Atlantis“, das die größten Zimmer der Welt mit 900 Quadratmetern hat. Wir fuhren noch eine ganze Weile durch die Stadt, um uns mehr Eindrücke machen zu können und kamen schließlich am Dubaier Museum an.

Welcome to Dubai ;)

Welcome to Dubai 😉

 

Die Palminsel, "The Palms"

Die Palminsel, “The Palms” Autor: Helmut Pfau

 

DSC00739

Burj Al Arab

 

Die goldenen Pferde Dubais

Die goldenen Pferde Dubais

 

Eines der vielen Hotels auf der Palme

Eines der vielen Hotels auf der Palme

 

Das Hotel Atlantis auf der Palmen-Insel

Das Hotel Atlantis auf der Palmen-Insel

 

Dubais Skyline

Dubais Skyline

 

Von den Hochhäusern kriegen wir nicht genug ;D

Von den Hochhäusern kriegen wir nicht genug ;D

 

Das Museum war nicht besonders groß, jedoch war die Inszenierung des vorhandenen Materials dafür umso eindrucksvoller. Es wurde viel mit Dunkelheit und Videofilmen gearbeitet, um beispielsweise frühere Tätigkeiten der damaligen Nomaden bildhaft mit Soundeffekten darzustellen. Neben den früheren Nomanden wurde natürlich auch die in kürzester Zeit erbaute Dubaier Skyline dargestellt und es gab viel informellen Input hierzu. In dem Museum waren die verschiedensten Nationen zu Gast, überwiegend waren es jedoch Asiaten a la Chinesen, Thailänder etc. Kurz vor dem Ausgang erwartete einen ein bunter Souvenirshop, in dem man nicht nur museumsspezifische Dinge, sondern auch jegliche Art von Souvenirs kaufen konnte. Nach ca. 45 Min ging es dann weiter wieder durch die halbe Stadt zum Wassertaxi. Natürlich war auch dieses Gebäude voll klimatisiert, wodurch man sich keinesfalls vor der Arabischen Hitze zu fürchten braucht. Der Eintrittpreis war in dem Gesamtpreis der Ausflugs mitinbegriffen, wodurch keine zusätzlichen Kosten entstanden sind.

Das Dubaier Museum

Das Dubaier Museum von Innen…

 

20160521_114356

….und von außen 🙂

Weiter ging es mit dem Bus zur “Wassertaxi-Anlegestelle”. Die Wassertaxis sind ein günstiges und schnelles Fortbewegungsmittel, um den Kanal bzw. Fluss „Krieg“ in Dubai zu überqueren und um so zu den Märkten zu gelangen. So unsicher die kleinen Holzboote zwar aussahen, hat die Überfahrt dennoch sehr viel Spaß gemacht und es war auf jeden Fall eine Erfahrung wert 😉 Mit den folgenden Links kommt ihr auf unsere beiden Youtube-Videos, in denen ihr die Fahrt anschauen könnt 😉

 

Auf der anderen Seite des Kanals ging es dann weiter zum Gewürzmarkt. Hier konnte man die verschiedensten Gewürze (uns wurde oft Safran angeboten), Souvenirs und andere Dinge wie Kleidung kaufen. Nach kurzem Aufenthalt ging es dann weiter zum Gold Souk. Hierbei handelte es sich um eine große Straße, die links und rechts nur aus Juwellieren bestand. In allen Schaufenstern erstrahlte das Arabische Gold einem entgegen und auch die kleinen „Ganoven-Händler“ versuchten ihre Seitenstraßen-Geschäfte mit gefälschten Uhren zu machen 😉 Blöd nur dass diese Uhren völlig überteuert waren 😉

Danach ging es weiter mit dem Bus zu einem größeren und seriöseren Juwelier. Hier bekamen wir einen Kulturschock der speziellen Art 😛 Nach dem wir vom Inhaber mit allen Mitarbeitern herzlich empfangen wurden und uns verkündet wurde, dass wir uns mindestens eine Stunde dort aufhalten dürfen, brach eine Protestwelle innerhalb der Reisegruppe aus. Grund hierfür waren die kurzen Aufenthaltszeiten auf den Märkten, und die umso längere beim Nobel-Juwelier. Sehr wütend zog die reisende Meute in Richtung Ausgang, während der Reiseleiter genervt auf einem Stuhl saß. Es ist klar, dass er durch diese Aktion sicherlich sein Gesicht vor dem Juwelier verloren hat, doch es war genauso klar, dass er sicherlich einen Deal mit diesem Juwelier hatte. Ob nun ein lautstarker Protest hierfür nötig war und man es nicht diplomatischer hätte klären können, bleibt wohl für immer ein Geheimnis 😉

Sehr schnell kam der Bus wieder angefahren, um die Gruppe zur Dubai-Mall zu bringen. Dort angekommen, führte uns unser Reiseleiter durch die Mall und erklärte uns wo wir wann sein sollten. Danach hatten wir Freigang und durften uns selbst umschauen. Da einer von uns beiden ein FastFood-Gourmet ist, blieb es selbstverständlich nicht aus, als erstes das nächste Mc Donalds bzw. Burger King aufzusuchen und zu testen. In der Dubaier Mall gibt es einen riesigen Bereich, der ausschließlich Imbisse bzw. Schnellrestaurants beinhaltet. Hier ist wirklich für jeden was dabei gewesen und auch bekannte Marken wie KCF und Nordsee waren vorhanden. Bei Burger King bestellten wir unsere Standard-Menüs und ließen uns diese in der Menschenmenge schmecken. Man merkte kleine Unterschiede zwischen dem Essen dort und in Deutschland, doch schmecken tat es trotzdem 😉

Danach machten wir uns auf den Weg zum Burj Khalifa, besser bekannt als höchstes Gebäude der Welt, das mit der Dubai-Mall verbunden war. Auch hier war der Eintrittspreis im Ausflugspreis mitinbegriffen, wodurch wir unsere Tickets schon vorab hatten. Die Sicherheitskontrollen vor den Aufzügen waren sehr streng, aber das war wohl auch gut so. Als Gäste konnte man diesmal extrem viele Inder sehen. Mit ungefähr 35 km/h ging es dann mit dem Aufzug in den 125. Stock. Kaum kamen wir oben an, wurden wir sofort vor eine Fotoleinwand gebeten und wurden fotografiert. Die Fotos konnte man nachher in einem edlem “At the Top”-Einband (das ist das Motto des Turms 😉 ) für 290 Dirhams kaufen. Es ist zwar ein nettes Summchen, aber als Erinnerung eine wundervolle Sache 😉 Außerdem bekamen wir einen Link, mit dem wir die Bilder auch Digital aufrufen konnten. Die Aussicht vom Burj Khalifa war einfach bombastisch!! Man sah die gesamte Stadt mit allen dazugehörigen Wolkenkratzern. Diese Aussicht werden wir wohl nie vergessen und wir können jedem Dubai-Reisenden nur herzlichst empfehlen, diese Erfahrung auch zu machen 🙂

 

Aussicht vom Burj Khalifa

Aussicht vom Burj Khalifa

 

Aussicht auf die andere Seite

Aussicht auf die andere Seite

 

Die Dubaier Wasserspiele, auch Dubai Fountain genannt, von oben (die Wasserspiele in Aktion kommen später ;) )

Die Dubaier Wasserspiele, auch Dubai Fountain genannt, von oben (die Wasserspiele in Aktion kommen später 😉 )

 

Natürlich wird das Innere des Burj Khalifa nicht vernachlässigt ;)

Natürlich wird das Innere des Burj Khalifa nicht vernachlässigt 😉

 

Vom größten Gebäude der Welt ging es dann im Schlendergang kurz mal zum größten Aquarium der Welt 😉 Man sah viel Wasser und viele Fische….mehr brauche ich wohl nicht zu sagen….schaut einfach selbst 😉

 

Das größte Aquarium der Welt in der Dubai Mall

Das größte Aquarium der Welt in der Dubai Mall

 

#Fischschwarm in der Mall

#Fischschwarm in der Mall

 

...Und natürlich darf der sich bewegende Sternenhimmel über dem Aquarium in der Mall nicht fehlen ;)

…Und natürlich darf der sich bewegende Sternenhimmel über dem Aquarium in der Mall nicht fehlen 😉

 

Nach diesen größten Eindrücken der Welt wurde erstmal nur rumgebummelt und durch diverse Läden gebummelt. Dass man bei Chanel, Dior und Gucci nicht unbedingt Schnäppchen machen kann ist wohl jedem klar, wodurch es nur bei kleinen Souvenirs blieb ;D

Anschließend machten wir uns auf den Weg zu dem Dubaier Wasserspiel bzw. der Water Fountain. Dreimal am Tag um 18 Uhr, 18:30 Uhr und um 19Uhr erhebt sich das Wasser vor der Dubaier Mall und führt eine Performance zu bestimmten Liedern auf. Aufgrund der Menschenmassen, die sich um den riesigen Pool oder wie auch immer man es bezeichnen möchte, war uns schnell klar, so ziemlich alle Besucher der Mall sich die Wasserspiele nicht entgehen lassen wollten. Man musste also frühzeitig da sein oder 2m groß sein, um auch ja alles zu sehen 😉 Und weil Youtube so schön ist, haben wir zwei der drei Vorstellungen aufgezeichnet und stellen sie euch zur Verfügung, genießt es 😉

Übrigens handelte es sich bei dem ersten Lied um das Lied “Sama Dubai”, dass dem derzeitigen Scheich Mohammed gewidemt wurde und in der Regel immer als erstes gespielt wird. Danach folgen gemischte Lieder.

Nach dem letzten Wasserspiel machten wir uns dann auf geradem Weg zum Bus, der uns nach zweistündiger Fahrt wieder an der Hauptstraße aussetze, auf der aber bereits unser Hotel-Fahrer wartete. Wie gesagt, an Service mangelte es dem Hotel keinesfalls 😉 🙂 Nach dem wir dann unsere Einkäufe auf das Zimmer gebracht haben, gingen wir gemütlich zum Abendessen. Diesmal gab es Spaghetti mit Tomatensoße, Pizza und viele andere Leckereien. Nach kurzer Zeit legten wir uns dann schlafen um für unseren letzten Tag in den VAE ausgeruht zu sein 🙂

 

Alles in einem lohnt sich so eine von Veranstalter organisierte Tour durch Dubai auf jeden Fall. Man sieht in kürzester Zeit die Wichtigsten Dinge und bekommt sehr viel informellen Input. Wer gerne Gold kaufen möchte in Dubai, der sollte sich eher einen Shuttle-Bus vom Hotel aus nehmen und auf eigene Faust die Stadt durchqueren, da die Zeit mit einer Gruppe viel zu kurz ist.

Es steht fest, dass Dubai die Stadt der superlative ist, in der Porsche, Mustang und Bentley keine Seltenheiten sind. Um dort zu leben muss an auf jeden Fall jede Menge Geld und Geduld für Touristen mitbringen 😉

Wir sagen “Danke Dubai” und hoffe uns irgendwann wieder zu sehen 🙂

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

2 Kommentare

  1. Zeinst 29. Mai 2016

    Ein sehr schöner und interessanter Blog 🙂 da kann man echt neidisch werden! Ich wünsche euch noch viele super Urlaube und freue mich schon darauf, von euren Weltentdeckungstouren zu lesen! Liebe Grüße, das Zeinst

  2. luxushotel südtirol 31. August 2017

    Tolle Bilder aus dubai!

Antworten

© 2019 Travelblog

Thema von Anders Norén