Travelblog

by Nadine & Michi

Flug Düsseldorf II Ankunft in San Francisco

Die Hinfahrt zum Düsseldorfer Flughafen war mit dem Auto sehr entspannt. Auf Grundlage von Google-Zeitprognosen sind wir mit der Einplanung von einer Stunde Pufferzeit  früh genug losgefahren, sodass wir keinen Stress aufgrund von Staus oder sonstigen Verzögerungen hatten.

Im Parkhaus des Düsseldorfer Flughafens haben wir einige Wochen zuvor einen Parkplatz reserviert. So konnten wir unser Auto für den gesamten Urlaub sicher abstellen, und waren von der Rückfahrt her unabhängig.

Mit dem Air Train ging es dann vom Parkhaus zu den Flughafen Terminals AB. Zwar waren die ersten beiden ankommenden Air Trains voll, da sie jedoch alle 5 Min fahren, war die Wartezeit auf einen leeren Air Train sehr kurz. Zusammen mit unserem Parkticket hatten wir außerdem zusätzlich Fahrkarten für den Airtrain.
Am Terminal AB erwarteten uns bereits mehrere sehr präsente Air Berlin Schalter, an denen wir unser Gepäck abgeben konnten. Die Sicherheitskontrollen waren mit sehr modernen Geräten ausgestattet und die Kontrollen selbst liefen seher zügig und vor allem unpersönlich durch Maschinen ab. Das entspannte ungemein und man fühlte sich nicht von 10 Sicherheitsmännern angestarrt 😉

Im Flugzeug selbst erwarteten uns unsere reservierten XL-Sitze. Jeder Platz war mit einem kleinem Kissen, einer Decke und zusätzlich mit einem Bildschirm ausgestattet, der Filme, Musik, Spiele und viele andere Extras bot. So konnte man beispielsweise aktuelle Filme wie “Dr. Strange”, “Suicide Squad” und “La la Land” ganz entspannt während des Flugs schauen. Auch um Kopfhörer, die man an den Bildschirm anschließen konnte, brauchte man nicht zu sorgen, da jeder Fluggast ein paar Kopfhörer vor dem Start bekommen hat.
Der Start war sehr ruhig und bereits nach wenigen Augenblicken wurden kostenlose Snacks und Getränke vom Flugpersonal verteilt. Ungefähr nach 1 1/2 Stunden erhielten wir zu unserer Überraschung ein warmes kleines Mittagessen mit Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise. Wie bereits erwähnt war die Portion an  sich sehr klein, jedoch reichte sie vollkommen und war sehr lecker. Zwischendurch wurden wir immer wieder mit Snacks und Getränken versorgt. Die Auswahl an Getränken war sehr groß, so hatte man die Wahl zwischen Cola, diversen Säften, Weißwein etc. alles natürlich kostenlos. Einige Stunden später bekamen wir dann unser Abendessen, und nach einer 3 stündigen Ruhephase auch unser Frühstück.
Die Landung war wie der Start sehr ruhig und dann betraten wir zum ersten Mal in unserem Leben Amerikanischen Boden:

Hello USA!

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Antworten

© 2019 Travelblog

Thema von Anders Norén